Kompetenzmatrix im Prozessmanagement mit Quam

Verwalten Sie prozess- und rollenrelevanten Kompetenzen mit der im Quam eingebauten Kompetenzmatrix 

Mitarbeiter in Unternehmen haben einen berechtigten Anspruch auf hinreichende Information über ihr Arbeitsumfeld aber auch über Sinn und Zweck ihrer Tätigkeit. Um diesem Anspruch gerecht zu werden sind Unternehmen auf dem richtigen Weg, wenn sie organisatorische Zusammenhänge mithilfe des Prozess- und Organisationsmanagements abbilden. Die einfache Modellierung dieser Zusammenhänge im Unternehmen sorgt für ein gutes Prozessverständnis der eigenen Mitarbeiter und trägt somit zum Unternehmenserfolg bei.

Hierbei werden zunächst die Fragen beantwortet wer tut was, warum, wo, wie und nach welchen Regeln. Neben der Darstellung der Zuständigkeiten, die an Rollen (Stellen, Positionen, Funktionen) geknüpft ist, gehen wir noch einen Schritt weiter. Denn damit eine Rolle bestimmte Tätigkeiten innerhalb eines Prozesses durchführen kann, muss der entsprechende Mitarbeiter über spezifische Kompetenzen und Fähigkeiten verfügen.

Zum Beispiel setzt der Prozess „Durchführung von Verhandlungsgesprächen“ im internationalen Vertrieb die Kompetenz „Englischkenntnisse“ voraus. Mitarbeiter müssen also für ihre jeweilige Tätigkeit die entsprechende Kompetenz und Fähigkeit vorweisen können.

Das Prozessmanagement Tool Quam kann Sie an dieser Stelle unterstützen, so dass Sie am Prozess für die beteiligten Rollen die entsprechenden Kompetenzen pflegen können. Im Quam kann die Abbildung von Kompetenzen auf Basis von Best-Practice-Ansätzen bereitgestellt werden. Der Einsatz eines weiteren Tools ist nicht notwendig. Es werden redundante Dokumentationen eliminiert, denn das Quam funktioniert auch im Kontext der Kompetenzverwaltung als zentrales Repository zur Unternehmensorganisation.

Eine umfangreiche Komptenzmatrix entsteht mit Quam nebenbei

Eine umfangreiche Kompetenzmatrix entsteht mit Quam nebenbei und das  Unternehmen gewinnt durch die untereinander mehrfach und dynamisch vernetzen Organisationsinformationen ganz neue Perspektiven. So wird es ermöglicht prozess- und rollenrelevante Kompetenzen per Knopfdruck auszuwerten und diese aus unterschiedlichen Blickwinkeln je nach Interessensschwerpunkt zu betrachten:

  • Kompetenz wird benötigt für folgende Prozesse
  • Kompetenz wird benötigt von folgenden Rollen
  • Rolle benötigt folgende Kompetenzen für folgende Prozesse
  • Um den Prozess durchführen zu können, werden folgende Kompetenzen benötigt

Darüber hinaus kann man im Quam unterschiedliche Feingliederungen festlegen. Am obigen Beispiel mit der Kompetenz Englischkenntnisse wären folgenden Gliederungen denkbar:

  • Kompetenzset: Fremdsprachen
  • Kompetenz: Englisch
  • Level der Kompetenz: sehr gut, gut, mittel, gering

Auf so einer Basis gewinnt die Mitarbeiterentwicklung an neuer Bedeutung und das Unternehmen ist schneller in der Lage auf Veränderungen in der Prozesslandschaft zu reagieren und die Einführung neu benötigter Kompetenzen konkreter zu planen. Aber auch der Auslastungsgrad bzw. die Engpassplanung des Unternehmens kann einfacher optimiert werden, wenn Informationen über notwendige Kompetenzen in den Prozessen übersichtlich dargestellt und ausgewertet werden können.

Kontakt aufnehmen Newsletter abonnieren Angebot anfordern